Forex Handel Forex Handel

Der Forex Handel

Devisen (Forex) werden auf Kassa- sowie auch auf den Terminmärkten gehandelt. Einzelne Währungen werden meist in Paaren gehandelt. Es kann nicht nur der Dollar gekauft werden: Man tauscht eigentlich immer den Euro gegen den Dollar ein oder zum Beispiel den Dollar gegen den Yen. Darum werden die Währungskurse immer in Paaren genannt, so zum Beispiel "EUR/USD 1.2963": Für nur einen einzelnen Euro sind 1,2963 US-Dollar zu bezahlen.

Hier kann man auch erkennen, daß die Quotierung bis zur 4. Stelle hinter dem Komma gemacht wird. Im Forex Handel zwischen den einzelnen Banken sowie den größeren Unternehmen werden die einzelnen Kurse mit 5 oder 6 Kommastellen gewertet. Dies ist die Folge der Einführung des Euro sowie des steigenden Konkurrenzdrucks der Handelspartner.

Forex Handel und die Hebelwirkung

Forex Händlernetze

Die schnelle Einführung des Euro hat die Marge halbiert sowie dazu geführt, dass sich der Forex Händler nur noch schwer vom anderen positiv abgrenzen kann. Der Forex Handel geschieht nicht zentral über eine bestimmte Börse, sondern direkt zwischen den Finanzinstituten über eigene Händlernetze (Forex Handel System). Immer öfter sind unter den Teilnehmern Konzerne, Broker sowie private Spekulanten. Gehandelt werden tut rund um die Welt sowie rund um die Uhr, so können die Investoren jederzeit auf Ereignisse reagieren. Entscheidend ist aber die dezentrale sowie gesetzlich unregulierte Natur von Forex-Geschäften.

So können 2 Banken einen gültigen Kurs festlegen. Im FOREX-Markt agieren Banken als auch Spekulanten im online Forex Handel mit Margin-Einsätzen. Damit sind rund im FOREX-Markt etwa 1 Million US-Dollar am arbeiten. Damit entsteht die Hebelwirkung, durch die sich im Wechselkurs in nur kurzer Zeit recht extreme Gewinne sowie auch Verluste ergeben können.